LUB

Steuerberatungsgesellschaft mbH

Inhalt LUB-Mandantenbrief
Nr. 02 2016 - Februar 2016
                
1.  Fristen und Termine
2. Steueränderungsgesetz 2015
-------------------------------------------------------------------------------------------------
3. Kassenführung im Fokus der Betriebsprüfung?
4. Verlustberücksichtigung bei Übungsleitern
5. Folgen einer Rangrücktrittserklärung
6. Steuerbescheinigung bei Einlagenrückgewähr
-------------------------------------------------------------------------------------------------
7. Umsatzsteuerliche Fragen zum Leasing
8. Krankenfahrten mit Taxen ohne Konzession
-------------------------------------------------------------------------------------------------
9. Ermäßigte Besteuerung einer Abfindung
10. Abgrenzung einer Betriebsfeier zu einer betrieblichen Repräsentationsveranstaltung
-------------------------------------------------------------------------------------------------
11. Beschränkter Abzug sonstiger Vorsorgeaufwendungen
12. BFH bestätigt Verfassungsmäßigkeit der zumutbaren Eigenbelastung
13. Haushaltsnahe Handwerkerleistung bei Ausbau der Gemeindestraße
-------------------------------------------------------------------------------------------------
14. „Bestattungsplatz“ von der Grundsteuer befreit?
15. Abschlusszahlung als Obergrenze für Verspätungszuschlag
16. Keine Datenübermittlung durch Übergabe eines Datenträgers
17. Verspätungszuschlag bei Einreichung der Umsatzsteuervoranmeldung in Papierform
18. Feststellung des Grundbesitzwerts gegenüber einer Erbengemeinschaft
19. Grunderwerbsteuer bei Grundstücksschenkung unter einer Auflage

Sonderfragen Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau, Weinbau
20. Liebhaberei bei Pferdebetrieb
21. Investitionsabsicht für Investitionsabzugsbetrag erforderlich?
22. Umsatzsteuerliche Behandlung von Warentermingeschäften

Auswirkungen des Corona-Virus auf unseren Geschäftsbetrieb.


Das Corona-Virus hat auch in Deutschland Einzug gehalten. Täglich ändert sich die Lage. Deutlich sichtbar werden nun jedoch die Auswirkungen und Einschränkungen im öffentlichen und privaten Leben und der Wirtschaft. Der Staat hat umfangreiche Hilfen für die Betroffenen zugesagt.

Auch wir tragen unseren Anteil daran, dass das Virus sich nicht weiter so massiv ausbreitet, um insbesondere unsere älteren und vorerkrankten Familienangehörigen, Mandanten, Freunde und Bekannten zu schützen. Dies kann zu Einschränkungen führen. So haben wir entsprechend Vorsorge betrieben, u.a. durch Möglichkeiten der Flexibilisierung der Arbeit, um die Geschäftsabläufe sicher zu stellen. Möglicherweise erledigen Mitarbeiter ihre Arbeit im Homeoffice und sind nicht direkt erreichbar. Vorrang haben dabei die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Mandanten..

Termine außerhalb unserer Niederlassung und direkte persönliche Beratungsgespräche können zur Zeit nur ausnahmsweise stattfinden. Wir stehen Ihnen aber gerne telefonisch oder im Rahmen von Videokonferenzen zur Verfügung. Senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.

Wir hoffen, dass Sie und Ihre Familien vom Corona-Virus verschont bleiben und Ihr Unternehmen ebenfalls unbeschadet bleibt. Wir versuchen, unseren Beitrag dazu zu leisten und bieten unsere Unterstützung in allen nun anstehenden steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen an, z.B. Herabsetzung von Vorauszahlungen, Stundungsanträge, Anträge auf Kurzarbeitergeld und bei Überlegungen und Fragen zur mittelfristigen Liquiditätssicherung.

Zurück zur Homepage



Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag:
von 07:30 bis 13:30
und 14:00 bis 16:30
Freitag:
von 07:30 bis 13:30
oder nach Absprache

Terminanfrage unter:
(0561) 91 89 5 - 0